DE · EN

Pressemeldungen Kommunikations-KonzeptePR-Agentur Public Relations ArchitekturLektorat Redaktion Korrektorat Verlage Architekten
Anmeldung

Presseinformation

Fritz Neumeyer
Mies van der Rohe. Das kunstlose Wort
Gedanken zur Baukunst
Neuauflage des Originaltitels von 1986
165 × 235 mm, 416 Seiten
180 Abbildungen
ISBN 978-3-86922-264-6 (deutsch)
EUR 48,00 / CHF 58,60
Januar 2016. DOM publishers, Berlin

Neu bei DOM publishers:

Fritz Neumeyer

Mies van der Rohe. Das kunstlose Wort

Gedanken zur Baukunst

Fritz Neumeyers im Jahr 1986 veröffentlichtes Werk Mies van der Rohe. Das kunstlose Wort ist inzwischen ein Klassiker der Architekturtheorie. In dieser ersten wissenschaftlichen Untersuchung der Ideenwelt von Ludwig Mies van der Rohe steht das Wort im Mittelpunkt – als Schlüssel zu dessen Philosophie des Bauens und zum Verständnis seiner Bauten.

Über die profunde Analyse von Originaldokumenten und durch die intensive Auseinandersetzung mit der Lektüre des großen Baumeisters weist Fritz Neumeyer direkte persönliche Einflüsse sowie innere Widersprüche in der Entwicklung und im Selbstverständnis von Mies als Vertreter der Moderne nach. Zudem belegt er die enge Verbindung zwischen Philosophie und Baukunst in dessen OEuvre. Dabei stützt er sich auf alle verfügbaren Quellen in Form von Vorträgen und Reden, Manifesten, Notizen und Manuskripten und spürt auch Mies‘ Gedanken in Form von Aufzeichnungen nach, die er bei der Lektüre seiner Bücher hinterlassen hat. Diese geben einen aufschlussreichen Einblick in die geistigen Dimensionen seiner Philosophie des Bauens. Darüber hinaus kommt Mies in diesem Buch selbst zu Wort: Der Anhang dokumentiert alle Texte, die sich mit dem Bauen im Zeitalter der Moderne grundlegend befassen. Sie sind beredte Zeugnisse der gedanklichen Auseinandersetzung des Architekten mit der Baukunst und haben bis heute nichts von ihrer grundsätzlichen Bedeutung verloren.

Fritz Neumeyer hat mit Das kunstlose Wort Mies van der Rohes schriftliches Werk vor 30 Jahren zum ersten Mal der Nachwelt erschlossen und somit dessen gedankliche Auseinandersetzung mit seiner Disziplin und nicht die Betrachtung seiner Bauten in den Vordergrund gestellt – ein Meilenstein in der Architekturtheorie.

Das Buch war viele Jahre lang vergriffen und erscheint nun in zeitgemäßer Typografie bei DOM publishers neu.

 

© Chicago History Museum
Hedrich Blessing
© DOM publishers
© DOM publishers
                        Alle Pressebilder ansehen