DE · EN

Pressemeldungen Kommunikations-KonzeptePR-Agentur Public Relations ArchitekturLektorat Redaktion Korrektorat Verlage Architekten
Anmeldung

Presseinformation

Marcin Szczelina
Architectural Guide Wrocław / Breslau
Mit einem Vorwort von Aaron Betsky und Beiträgen von Ivan Blasi, Kuba Snopek, Kamil
Krawczyk, Łukasz Kos, Izabela Cichońska, Karolina Popera und Nicholas W. Moore
134 × 245 mm, 240 Seiten
350 Abbildungen, Softcover
ISBN 978-3-86922-426-8 (Englisch)
EUR 38,00 / CHF 46,40
April 2017. DOM publishers, Berlin

Neu bei DOM publishers:

Marcin Szczelina

Architectural Guide Wrocław / Breslau

Breslau (polnisch: Wrocław) ist eine der ältesten Städte Polens und blickt auf eine wechselvolle Geschichte und damit auch auf viele Veränderungen des Stadtbilds zurück. Die Stadt an der Oder hat sich immer wieder neu erfunden und bietet heute viele architektonische Denkmäler: sie ist eine Art Schaufenster der architektonischen Entwicklung, eine Mischung aus Gotik, Barock, moderner, sowjetischer, postmoderner und zeitgenössischer Architektur.

Im Architectural Guide Wrocław / Breslau präsentiert der polnische Architekturkritiker und Kurator Marcin Szczelina 150 ausgewählte Bauten vom Mittelalter bis heute. Der Band ist chronologisch in vier Kapitel gegliedert und folgt so der langen Geschichte der Stadt: von der frühmittelalterlichen Gründung bis 1850, von der Industrialisierung bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs, der sowjetischen Zeit nach 1945 und schließlich von 1989 bis in die Gegenwart. Wie viele Städte in Polen verfügt Breslau über einen vom Handel geprägten mittelalterlichen Stadtkern. In napoleonischer Zeit entstanden elegante Parks und großzügige Plätze rund um die Altstadt. Während der Industrialisierung expandierte Breslau im späten 19. Jahrhundert ums zehnfache. Es entstanden hunderte von Straßen und Blocks, große städtische Ensembles. Vieles dieser einst progressiven, weltoffenen und multikulturellen Stadt wurde erst in den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs zerstört, es folgte die Vertreibung der deutschen und die Ansiedlung der polnischen, ebenfalls geflohenen Bevölkerung – was sich auf die Stadtentwicklung der Nachkriegszeit auswirkte. Das weniger zerstörte Vorkriegs-Breslau findet sich vor allem nördlich der Oder, während das südliche Wrocław zu einem Experimentierfeld für neue Architektur wurde, die Ko-Autor Kuba Snopek in seiner Einleitung anschaulich erklärt. Weitere einführende Kapitel zu prägnanten Themen wie die Stadtgründung, das Erbe der Moderne oder den während der Sowjetzeit gebauten Kirchen runden das Bild ab.

Nach Danzig und Warschau ist dies nun der dritte Architekturführer von DOM publishers, der eine polnische Metropole vorstellt.

 




Alle Bilder © DOM publishers
 Alle Pressebilder ansehen      

 

Die Architekturführer von DOM publishers sind als Reiseführer in handlichem Format für (bau-) kulturell Interessierte gedacht. Eine sorgfältige Projektauswahl und ein intensives Fachlektorat machen sie zu einem (lexikalischen) Nachschlagewerk, Hintergrundinfos und ein frisches Design animieren zu imaginären Reisen. 2014 wurde die Reihe vom Rat für Formgebung mit dem Iconic Award ausgezeichnet, 2016 erhielt sie den „German Design Award Special“ und 2017 den ITB BuchAward. Weitere Informationen: www.dom-publishers.com