DE · EN

Pressemeldungen Kommunikations-KonzeptePR-Agentur Public Relations ArchitekturLektorat Redaktion Korrektorat Verlage Architekten
Anmeldung

Presseinformation

  Izabela Cichońska / Karolina Popera / Kuba Snopek
Day-VII Architecture
A Catalogue of Polish Churches post 1945
Fotos von Igor Snopek and Maciej Lulko
210 × 230 mm, 284 Seiten
200 Abbildungen, Softcover
ISBN 978-3-86922-741-2 (englisch)
EUR 28,00 / CHF 34,80
Juli 2019. DOM publishers, Berlin

Neu bei DOM publishers:


Izabela Cichońska / Karolina Popera / Kuba Snopek

Day-VII Architecture

A Catalogue of Polish Churches post 1945

Trotz der Ablehnung des kommunistischen Staates gegenüber der Religion entstanden in Polen zwischen 1945 und 1989 über 3.000 Kirchen – mehr als in jedem anderen europäischen Land. Die meisten dieser oft recht unkonventionellen Bauten errichteten die Gemeindemitglieder zusammen mit Architekten und Handwerkern an ihren Wochenenden selbst. Deshalb nennen die Autoren des vorliegenden Bandes „Architektur des siebten Tages“, Sonntagsarchitektur. Weder erlaubt noch verboten, wurden viele dieser Gotteshäuser schließlich wichtige Orte für die Demokratisierung Polens.

Für den bei DOM publishers neu erschienenen Titel Day-VII Architecture. A Catalogue of Polish Churches post 1945 haben Kuba Snopek, Iza Cichońska und Karolina Popera diese polnischen Kirchen und die Umstände ihrer Entstehung recherchiert und ausführlich dokumentiert. Der jetzt auf Englisch vorliegende Band basiert auf einem Forschungsprojekt von 2013 bis 2016, das international große Aufmerksamkeit erregte. Teils Geschichtsschreibung, teils Analyse, teils Reportage, untersucht das Werk die Art und Weise, wie Architekten und Handwerker mit den Gemeindemitgliedern zusammen arbeiteten, um diese Andachtsräume, oft aus zusammengetragenen Materialien, zu erschaffen. Diese unkonventionellen Gemeinschaftsbauten widersprachen den technokratischen Vorstellungen der kommunistischen Stadtplanung und waren eine Art Protest des traditionell ausgeprägten Katholizismus gegen den Kommunismus.

Diese Publikation lässt die Geschichte dieser Bautypologie mit großformatigen Luftfotografien und Interviews mit ihren Erbauern wieder aufleben und wirft so ein neues Licht auf die architektonische Dimension der Verwandlung Polens vom sozialistischen zum kapitalistischen Staat. Das unmittelbare Ziel dieses Projekts ist, diese besondere Geschichte bekannt zu machen und vor allem den Stimmen derer Gehör zu verleihen, die am Bau dieser Kirchen beteiligt waren. Im weiteren Sinn dokumentiert der Band Strategien von Widerstandsbewegungen und wie gemeinschaftliche Räume selbst unter schwierigen Bedingungen entstehen können.

Die Publikation wurde vom Adam-Mickiewicz-Institut im Rahmen von POLSKA 100, dem internationalen Kulturprogramm zur Wiedererlangung der Unabhängigkeit anlässlich des 100. Jahrestages Polens, unterstützt (www.culture.pl).

 

   

© Igor Snopek

 

© Igor Snopek

 

© Igor Snopek

       

Alle Pressebilder ansehen