DE · EN

Pressemeldungen Kommunikations-KonzeptePR-Agentur Public Relations ArchitekturLektorat Redaktion Korrektorat Verlage Architekten
Anmeldung

Presseinformation

Cover Boris Iofan

Maria Kostyuk
Boris Iofan
Architect behind the Palace of the Soviets
Mit weiteren Beiträgen von Federica Patti, Alessandro de Magistris und Elena Zheludkova
210 × 230  mm, 320 Seiten, 210 Abbildungen, Softcover
ISBN 978-3-86922-312-4 (Englisch/Russisch)
EUR 28.00 / CHF 34.80
August 2019. DOM publishers, Berlin

Neu bei DOM publishers:

 

Maria Kostyuk

Boris Iofan

Architect behind the Palace of the Soviets

 

Boris Iofan (1891-1976) gilt als einer der bedeutendsten Architekten der Stalinzeit und wird in erster Linie mit dem monumentalen Palast der Sowjets verbunden – seinem ambitionierten Hauptwerk, das zuerst wegen des Zweiten Weltkriegs, dann wegen Materialmangels niemals vollendet wurde. Doch der Stil des Architekten, dessen Hauptschaffenszeit in die 1930er Jahre fällt, ist nicht auf den von Stalin geförderten Sozialistischen Klassizismus beschränkt.

Der bei DOM publishers erschienene Grundlagen-Band Boris Iofan. Architect behind the Palace of the Soviets zeichnet die Entwicklung einer abwechslungsreichen Architekten-Karriere nach, die nahezu 60 Jahre umspannte. Er präsentiert eine Sammlung von acht Essays, die nicht nur mit Fotografien, sondern vor allem mit zahreichen Plänen, Grundrissen, Zeichnungen und Skizzen des Architekten illustriert sind. Die Essays folgen dem Architekten nach Rom zu seinen ersten eklektizistischen Anfängen, die seine spätere Arbeit prägen sollten, stellen frühe Entwürfe und Bauten vor und zeigen, welchen Einfluss die italienischen Erfahrungen und die russische Avantgarde auf sein späteres kreatives Schaffen hatten. Wie in Boris Iofans Werk spielen auch im Buch der Zuckerbäckerstil der 1930er Jahre und die Geschichte des Wettbewerbs und der Planung des Palasts der Sowjets eine zentrale Rolle, doch werden auch seine Werke der Nachkriegszeit bis hin zu den Plattenbausiedlungen der 1960er und 70er Jahre während der Chruschtschow-Regierung vorgestellt. Die Autoren der Essays, Maria Kostyuk, Federica Patti, Alessandro de Magistris und Elena Zheludkova, vermitteln somit ein umfassendes Bild des vielseitigen Architekten.

Dieser Band erscheint im Rahmen des Kooperations- und Forschungsprogramms Architekten und Bauten der Sowjetunion in Kooperation mit dem Staatlichen Schtschussew-Museum für Architektur in Moskau. In der Reihe Grundlagen / Basics sind bereits Bände über die russischen Architekten Jakow Tshcernichow (D, E), Iwan Scholtowski (D), Sergey Chernyshev (E), Felix Novikov (E) sowie ein kommentierter Nachdruck der legendären Stadt-Vision Sozgorod von Nikolaj Miljutin (D) erschienen.

 

Bild 1 Seiten aus Boris Iofan

© DOM publilshers

 
Bild 2 Seiten aus Boris Iofan

© DOM publishers

» Pressebilder