DE · EN

Pressemeldungen Kommunikations-KonzeptePR-Agentur Public Relations ArchitekturLektorat Redaktion Korrektorat Verlage Architekten
Anmeldung

Presseinformation

Cover Hochformat (AF, AG) Deutschland 2022

Yorck Förster, Christina Gräwe, Peter Cachola Schmal (Hg.)
Architekturführer Deutschland 2022
135 x 245 mm, 224 Seiten
500 Abbildungen, Softcover
ISBN 978-3-86922-785-6. Deutsch
EUR 28,00 / CHF 34,80
November 2021. DOM publishers, Berlin

Neu bei DOM publishers:

Yorck Förster, Christina Gräwe, Peter Cachola Schmal (Hg.)

Architekturführer Deutschland 2022

Der Architekturführer Deutschland 2022 setzt seine Reise zu Deutschlands neuer Architektur zum sechsten Mal fort. Er führt zu großen wie kleinen, prominent platzierten wie versteckten, auffallenden wie bescheidenen Bauten, in Metropolregionen, Mittelstädten, kleinen Orten und ländlichen Gebieten. Damit stellt dieser Band nicht nur einen Spiegel qualitätvollen Bauens, sondern auch aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen dar: Neben dem Dauerthema Wohnungsbau hat die Diskussion um eine Stärkung des öffentlichen Raums durch die Pandemie an Brisanz gewonnen, und einige Infrastruktur-Projekte zeigen, wie das Fahrrad als Verkehrsmittel an Bedeutung gewinnt. Daneben ist eine Hinwendung zum CObindenden Baustoff Holz zu beobachten.

Der Querschnitt dieser Bauten ist das Ergebnis einer breit angelegten Recherche des Deutschen Architekturmuseums (DAM) für den DAM Preis 2022. Die Architektenkammern der meisten Bundesländer und ein Expertengremium waren mit weiteren Vorschlägen an der Auswahl beteiligt. Wie in den Vorjahren galt ein besonderes Augenmerk den Werken junger Büros. Das einzige Kriterium für die Teilnahme war die Fertigstellung der Bauten zwischen Ende 2019 und März 2021. Eine Einschränkung zu Typologie, Bauvolumen oder Nutzung gab es bewusst nicht, um ein möglichst vollständiges Spektrum bemerkenswerter, origineller, innovativer und wegweisender Lösungen zu erhalten. Aus der Vorauswahl von etwa 200 Gebäuden blieb nach ausgiebigen Sichtungen, Gewichtungen und Diskussionen eine Auswahl von etwa 100 Gebäuden für die offizielle „Longlist“ übrig, die der Jury vorgelegt wurde und die dem Architekturführer Deutschland 2022 entspricht. Die 22 Bauten, die die Jury unter Vorsitz in die engere Wahl nahm, sind darin bereits mit „Shortlist“ gekennzeichnet.

Abends um 17 Uhr am 5. November werden im Rahmen einer virtuellen Buchpräsentation die vier Finalisten des DAM Preis 2022 bekannt gegeben. Weitere Informationen zu der Veranstaltung mit einem Link zum Livestream finden Sie hier:

Veranstaltungseite des DAM

Die Bekanntgabe des Preisträgerprojekts, die Preisverleihung sowie die Eröffnung der Ausstellung zu den Bauten finden Ende Januar 2022 statt. Zu dieser Zeit erscheint ebenfalls bei DOM publishers das Deutsche Architektur Jahrbuch 2022, in dem das Preisträgerprojekt, die Finalisten und die weiteren Bauten der Shortlist von ausgesuchten Architekturkritikern in eigenen Darstellungen gewürdigt werden.

Mit dem DAM Preis für Architektur werden seit 2007 jährlich herausragende Bauten in Deutschland ausgezeichnet. Seit 2017 wird der Preis in enger Zusammenarbeit mit JUNG als exklusivem Kooperationspartner vergeben; ebenfalls seitdem wird die Auswahl auf der Datenbank www.dam-preis.de jährlich fortgeschrieben, sodass über die Jahre eine öffentlich zugängliche digitale Chronik des Baugeschehens in Deutschland entsteht. Die Datenbank bietet mit inzwischen über 600 Projekten einen profunden Überblick zum Baugeschehen in und aus Deutschland.

 

 

AF Deutschland 2022

© Michael Heinrich

 
AF Deutschland 2022

© HGEsch

 
AF Deutschland 2022

© Ulrike Meywald meydialog.de

» Pressebilder

 

Die Architekturführer von DOM publishers sind als Reiseführer in handlichem Format für (bau-)kulturell Interessierte gedacht. Eine sorgfältige Projektauswahl und ein intensives Fachlektorat machen sie zu einem (lexikalischen) Nachschlagewerk, Hintergrundinfos und ein frisches Design animieren zu imaginären Reisen. 2014 wurde die Reihe vom Rat für Formgebung mit dem Iconic Award ausgezeichnet, 2016 erhielt sie den „German Design Award Special“ und 2017 den ITB BuchAward. Weitere Informationen: www.dom-publishers.com