DE · EN

Pressemeldungen Kommunikations-KonzeptePR-Agentur Public Relations ArchitekturLektorat Redaktion Korrektorat Verlage Architekten
Anmeldung

Presseinformation

Franz Troxler.
Der geheimnisvolle See
Mit einem Text von Vera Heuberger
29,5 x 32 cm, 160 Seiten
70 großformatige Duoton-Abbildungen
Leinenband mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-03828-027-9
CHF 68,00 / EUR 54,00
September 2014.
Till Schaap Edition, Bern

Neu in der Till Schaap Edition:


Franz Troxler. Der geheimnisvolle See

Unheimlich und düster, wild und schäumend, aber auch ruhig und glänzend kann sich der Vierwaldstättersee präsentieren. Dieser wechselhafte See in der Zentralschweiz ist für seine unvorhersehbaren Wetterbedingungen mindestens ebenso bekannt wie für seinen landschaftlichen Charme: Er wandelt sich täglich, ist mal unnahbar und abweisend, mal freundlich und idyllisch, mal bedrohlich, mal still oder er versinkt geheimnisvoll im Nebel.

Der Schweizer Fotograf Franz Troxler ist am Vierwaldstättersee aufgewachsen. Seit Jahren fotografiert er diesen mit seiner Hasselblad-Kamera – analog, meistens schwarz-weiß und quadratisch: In frühmorgendlicher Einsamkeit, bei strahlendem Licht, oder im Nebel, bei Stille oder Sturm. In der Publikation Der geheimnisvolle See (Till Schaap Edition) versammelt er Landschaftsaufnahmen und menschliche Szenen, die von großer atmosphärischer Dichte und Nähe zum Sujet zeugen. Diese Bildersammlung erzählt von der Faszination des Wassers, von mythenumwobenen Schönheiten der Natur und vom menschlichen Alltag.

Überzeugend ist in Troxlers Augen ein Bild erst dann, wenn sich Inhalt, Form und Aussage im einzig richtigen Moment harmonisch zusammenfinden, aber er inszeniert oder arrangiert seine Bilder nicht. Viel mehr erfasst er mit großem Gespür einmalige Naturstimmungen, menschliche Antlitze und besondere Momente. Konzentriert und zurückhaltend beobachtet Troxler das Treiben am See, die Menschen, die sich auf dem Schiff oder am Ufer versammeln, versonnen auf das Wasser schauen oder einfach nur warten. Seine Fotografien sind weder dokumentarische, nüchterne Protokolle noch reißerische Bild-Knüller, sondern vielmehr leise, fast zufällige, humorvolle und scharfe Beobachtungen, die er seinen Betrachtern mitteilt. Manche Bilder wirken, als seien sie Teil einer Geschichte, die weitergesponnen werden will.

Das Buch spiegelt die Summe des Schaffens von Franz Troxler und ist zugleich eine sehr persönliche Sicht auf das unberechenbare Gewässer, eine Hommage des Fotografen an seinen geliebten See. Davon profitieren wir als Betrachter: Wir können tief eintauchen in die dichte Atmosphäre und einen ganz neuen Blick entwickeln. Mit einem Essay von Vera Heuberger.

 

                                                                                                           

Downloads und Links:

»PDF Pressetext